Am 18. Mai war der Autor, Illustrator und Designer Jörg Hilbert bei uns Online zu Gast. In seiner Bücherwerkstatt erklärte Herr Hilbert, wie er arbeitet: Neben dem Erfinden von Geschichten, malt er die Bilder selbst, verändert und korrigiert sie am Computer und gestaltet auch das gesamte Layout seiner Bücher selbst. Am bekanntesten sind sicher seine Ritter Rost-Geschichten, die auch viele von uns kennen.

Für die älteren Kinder waren besonders seine Illustrationen und die Arbeit dahinter interessant. Hier zeigte er, wie die Bilder für seine Bücher entstehen und am Computer weiterbearbeitet werden. Nach dem Einblick in seine Arbeit las Herr Hilbert eine Kurzgeschichte von Ritter Rost vor. Dabei musste sich der rostige kleine Ritter in Klasse 1 und 2 einer ganz ungewöhnlichen Aufgabe stellen: Babysitten. In Klasse 3 und 4 war er auf der Suche nach einem neuen Pferd. Durch kleine Ton- und Musikelemente untermauerte der Autor seine Lesung und gab dem ganzen nochmal einen ganz anderen Pepp. Den Kindern gefiel die kleine aber feine Geschichte sichtlich und man sah sie sehr über die Abenteuer von Ritter Rost und seiner Freunde schmunzeln.

Zum Abschluss konnten die Kinder noch Fragen an den Autor richten. Neben netten Tipps zum Geschichtenschreiben erfuhren wir auch viel Persönliches von ihm, wie z.B. seine frühere Haarfarbe. Besonders toll waren die Fotos seiner ersten Geschichte, als er ungefähr 9 Jahre alt war. Für unsere jungen Geschichtenschreiber ist dies sicherlich ein großer Ansporn. Wir hatten so viele Fragen, dass sie gar nicht alle beantwortet werden konnten. Ob der eine oder andere ihm noch eine E-Mail schreiben wird?

Diese Veranstaltung hat viel Abwechslung und Schwung in unseren E-Learning-Alltag gebracht und so gehen wir sicherlich wieder mit Elan an unsere eigenen Geschichten.

Weihnachtsstimmung digital – Nikolaustag an der Grundschule

Auch der Nikolaus hat inzwischen mehr Medienkompetenz, denn in Zeiten von Corona muss sogar er auf digitale Medien umsteigen und die Kinder über Google Meet besuchen. Doch das hat ihm so gar nichts ausgemacht. Am Morgen des 7. Dezember 2020 besuchte er die Grundschulklassen der DSKL beim E-Learning und las aus seinem großen goldenen Buch vor. Dabei wurde nicht nur darauf eingegangen, was gut lief, sondern es wurden auch die Punkte, die in den Klassen noch Übung benötigen, angesprochen. Auch die Lehrerinnen blieben nicht verschont.

Die Kinder waren sichtlich von dem Überraschungsbesuch begeistert, sodass es sogar einigen die Sprache verschlug. Andere dagegen überhäuften ihn mit Fragen oder stellten anklagend fest, dass der Nikolaus mehr von zu Hause mitgenommen als dagelassen hatte. Doch der Nikolaus ließ sich davon nicht beirren und konnte am Ende jedem Schüler und jeder Schülerin ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Nach der ersten Überraschung folgten in der dritten und vierten Unterrichtsstunde die jahrgangsübergreifenden Nikolaus-Projekte, in die sich die Kinder selbstständig einwählen konnten. Hierbei war für jeden etwas dabei: Schoko-Crossies selber machen, einen Weihnachtsanhänger basteln, Pop-up Karten erstellen, einen Weihnachtsrap einüben oder eine Weihnachtsgeschichte schreiben und gestalten.

Hier ein kleiner Einblick in die verschiedenen Projekte:

20 Kinder wollten Schoko-Crossies machen. Dafür rief jeder aus seiner Küche an. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Eltern, die alle Zutaten besorgt haben und ihrem Kind mit Rat und Tat zur Seite standen. Wir haben zur selben Zeit das Rezept besprochen und jeder hat es anschließend für sich umgesetzt. Schokolade zu schmelzen ist gar nicht so einfach, aber unglaublich lecker!

Im Projekt „Weihnachtsanhänger“ bastelten die Kinder Weihnachtsmänner, Sterne, Kerzen, Tannenbäume und Schneemänner, welche bemalt und beklebt wurden. Mit einer Schleife verziert können die Weihnachtsanhänger an Geschenke oder Weihnachtsbäume gehängt werden.

Zusammen mit 7 Kindern aus den Klassen 2 und 4 bastelten wir weihnachtliche Pop-Up-Karten. Aus jeder Karte der Kinder klappten am Ende der Stunde bunte Geschenke, Weihnachtsbäume oder Schneemänner. Währenddessen wurde „Jingle Bells“ gesummt. So kann Weihnachten kommen!

Zu Acht wurde fleißig im Projekt „Weihnachtsrhytmical“ ein Rap zum Thema Weihnachten eingeübt, wobei die Kinder ihr musikalisches Talent unter Beweis gestellt haben. Es wurden nicht nur verschiedene Rhythmen vor- und nachgeklatscht, oder ein bereits bestehender Rap eingeübt, nein: Die Kinder aus den Klassen 1 bis 4 haben sich sogar selbst einen weihnachtlichen Rap ausgedacht und der Gruppe präsentiert. Das war so cool, da wurde sogar dem Weihnachtsmann hier in Malaysia richtig kalt.

Vor allem die Kinder aus der Klasse 4 interessierten sich für das Projekt „Weihnachten mit Knietzsche“. Mithilfe der App „Knietzsches-Geschichtenwerkstatt“ schrieben die Kinder ihre eigenen Weihnachtsgeschichten und verbildlichten diese mit dem Animationsprogramm. Das Geschichtenschreiben zeigte sich von einer ganz neuen Seite. Die Spiel- und Gestaltungsmöglichkeiten waren groß: Die Kinder konnten ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Alles war möglich, jede Geschichte war anders und kreativ.

Text und Bilder: Grundschullehrer der DSKL

In diesem Jahr fand der Tag der Deutschen Einheit online statt. Die Deutsche Botschaft Kuala Lumpur richtete über ihre Facebook-Seite einen Live-Stream ein, über den am 3. Oktober 2020 ab 18 Uhr verschiedene Programmpunkte verfolgt werden konnten.

Auch unsere Schüler waren mit dabei: Für die Deutsche Botschaft nahmen mehrere unserer Klassen einzelne Videos auf, in denen sie mit anderen teilten, was sie an Deutschland lieben bzw. besonders mögen.

Das 15-minütige Video zum Tag der Deutschen Einheit finden Sie auf der Facebook-Seite der Deutschen Botschaft.
Das Video mit den Grußbotschaften unserer Schüler finden Sie auf unserem YouTube-Channel.

Vielen Dank an alle Schüler für ihre tollen Beiträge!

Text: A. Quambusch
Bild: Deutsche Botschaft Kuala Lumpur

Der aufregendste Tag in der Grundschule ist mit Sicherheit der Tag der Einschulung – vor allem natürlich für die elf Erstklässler, die am Montag, den 24. August 2020, aufgeregt und erwartungsvoll mit ihren Eltern in die Deutsche Schule Kuala Lumpur (DSKL) kamen, aber auch für unsere Schule, die diesen Tag unter Berücksichtigung der geltenden SOPs als einen besonderen Tag feiern wollte.

Die Einschulungszeremonie fand im Freien auf dem Schulgelände statt und wurde feierlich von unserem Musiklehrer, Herrn Steger, mit dem Stück „Barcarolle“ von Jacques Offenbach am Cello eröffnet. Die Grundschulleiterin, Frau Bredehöft, begrüßte die Gäste und erklärte, dass die anderen Klassen in diesem Jahr aufgrund der SOPs leider nicht auftreten können. Da die Grundschüler ihren neuen Mitschülern aber gerne trotzdem etwas vorführen wollten, hatten sie verschiedene Videobeiträge vorbereitet. Die diesjährigen Erstklässler waren damit die ersten neuen Schüler der DSKL, die an ihrer Einschulungsfeier „fernsehen“ durften. Das gefiel den Kindern sehr und ihre Eltern wurden gleich beruhigt, dass an unserer Schule natürlich auch richtig gelernt wird.

In der ersten Videobotschaft begrüßte Herr Trenaman, kommissarischer Präsident des Deutschen Schulvereins Malaysia, die Schüler und Eltern. Er unterstrich, dass das Wichtigste in einer Schule die Menschen seien, die dort zusammenkommen. Der Schüler Cedric K. aus Klasse Z sorgte mit seinem Lied „Komm sei mein Gast“ am Keyboard für einen stimmungsvollen Moment und die Schüler der Klasse A präsentierten in ihrem Videobeitrag zwei Gedichte zum Schulanfang.

Als Nächstes hieß Herr Dr. Krivanek, Geschäftsträger der Deutschen Botschaft Kuala Lumpur, die Schüler und Eltern willkommen und betonte, wie wertvoll es sei, in Malaysia eine Schule besuchen zu können, in der nach deutschem Lehrplan unterrichtet werde. Riesig freuten sich die Erstklässler auch über den gefüllten Turnbeutel, den sie von ihm als Geschenk überreicht bekamen. In dem nächsten Videobeitrag erklärten die Klassen 2 und Z das Alphabet. Einige Buchstaben kannten die Erstklässler bereits und bestimmt wird es nicht lange dauern, bis alle von ihnen lesen können.

Unser Schulleiter, Herr Menne, beschrieb den Schulstart als spannenden Meilenstein im Leben der neuen Schüler, welcher, wenn alle zusammenarbeiten und sich gegenseitig helfen würden, viel Erfolg und Spaß verspreche. Bevor es schließlich ernst wurde für die Erstklässler, sprachen die Schüler der Klasse A in einem Videobeitrag zu den neuen Schülern und wünschten ihnen viele neue Freunde, Spaß in der Schule und Freude beim Lernen.

Schließlich nahm die Klassenlehrerin der Klasse 1, Frau Schatzinger, die sich sehr auf ihre neuen Schüler freute, die Erstklässler mit zu ihrer ersten Schulstunde in ihren zukünftigen Klassenraum. Währenddessen konnten die Eltern sich bei einem kleinen Imbiss weiter kennenlernen.

Mit einem gemeinsamen Foto endeten die Feierlichkeiten und alle waren sich einig: Trotz der ungewöhnlichen Umstände durch Corona war dies für unsere Erstklässler ein gelungener Start ins Schulleben.

Text: N. Bredehöft
Foto: Pete Shafie (GibbonEyes Photography)